Abendveranstaltungen 2016

Das war 2016:

POLITISCHES KINO

(nahezu) täglich 18.30 Uhr
Eintritt – frei | Spenden erwünscht!

Dokumentationen, Kurzfilme, Gespräche und Berichte zu aktuellen Umwelt- und gesellschafts-politischen Themen. Filmemacher*innen, Aktivist*innen oder Protagonist*innen sind anwesend und berichten (weit) über den eigentlichen Film hinaus. So bieten die Veranstaltungen den Raum, ganz in die bewegenden Themen einzutauchen und faszinierende Kulturen und Geschichten zu erleben.

Donnerstag, 5. Mai 2016 (Himmelfahrt)

12342415_1001394653254633_7159417378567389228_nAUF DER KIPPE
Dokumentarfilm, 62 Min., DE 2015

2015. Die Braunkohlenbagger in der Lausitz bedrohen die Heimat von 3200 Menschen. Die proklamierte Energiesicherheit zählt mehr als die individuelle Heimat einiger Weniger. Weite Landstriche sollen drei neuen Tagebau-Gebieten zum Opfer fallen. Wir begleiten betroffene Menschen in der Lausitz und zeigen, welche Auswirkungen der drohende Verlust von Heimat im Braunkohlenrevier Lausitz hat und mit welcher zerstörerischer Gewalt sich die Bagger in der Lausitz in die Landschaft vorankämpfen.

Ein bewegender Film über den erbitterten Kampf gegen die Bagger für den Erhalt der Lausitzer Heimat.

Nach dem Film gibt es die Möglichkeit mit Filmemacher und Aktiven aus dem Braunkohlewiderstand ins Gespräch zu kommen.

Freitag, 6. Mai 2016

OPEN GATES
syrisches Kurzfilmprogramm, 60 Minuten

12366378_1001391473254951_4003966068698836112_nSyrien – zwischen Arabischem Frühling und Bürgerkrieg. „Open Gates“ umfasst zwölf aktuelle syrische Kurzfilme. Die Filme führen von der weiten Landschaft Amudas in den nördlichen kurdischen Gebieten Syriens über das kürzlich zerstörte Weltkulturerbe Aleppos bis nach Yarmouk, in das für seine kulturelle Vielfalt bekannte Palästinenserviertel in Damaskus.

Einfühlsame Dokumentationen, moderner Tanz, sarkastische Animationen bis hin zu Stop Motion sind die Genres, mit denen sich die unabhängigen syrischen Filmemacherinnen und Filmemacher gefühlvoll ihrem von Krieg und Zerstörung gezeichneten Land nähern. „Die Kurzfilme sind kleine Schätze, die uns einen tiefen Einblick in die Lebens- und Vorstellungswelten der Filmemacherinnen und Filmemacher erlauben“.

Im Anschluss an die Filme findet ein Gespräch mit dem syrischen Aktivisten Faiz Alramadan statt.

Der Abend wird organisiert von Adopt a Revolution.

Samstag, 7. Mai 2016

FUKUSHIMA – DIE BLEIBENDE KATASTROPHE
VA_KleinWitzeetze6_KGR_MovingMediae.V_1Dokumentation, 18 Min., DE 2016

Am 11. März 2011 havarierte das japanische Atomkraftwerk Fukushima. Noch heute sind weite Teile der Präfektur Fukushima unbewohnbar. Seit 2011 ist Greenpeace regelmäßig im Katastrophengebiet, um Radioaktivitätsmessungen vorzunehmen. Der Film gibt einen Einblick in die Situation fünf Jahre nach Beginn der Katastrophe für die Menschen, deren Heimat noch heute unbewohnbar ist.

Nach einem 18-minütigen Film berichtet Heinz Smital, Nuklearphysiker und Atomexperte bei Greenpeace, über die Situation fünf Jahre nach Beginn der Katastrophe. Es besteht die Möglichkeit mit ihm und den Filmemacher_innen ins Gespräch zu kommen.

Sonntag, 8. Mai 2016

DIE REISE ZUM SICHERSTEN ORT DER ERDE
Dokumentarfilm, 100 Min., CH 2015

Bildschirmfoto 2016-01-14 um 11.47.51In den letzten 60 Jahren haben sich rund um die Welt mehr als 350’000 Tonnen hochradioaktive Atomabfälle angesammelt, die für Tausende von Jahren an einem sicheren Ort, sprich: für Mensch und Umwelt unschädlich, endgelagert werden müssen. Doch ein Endlager existiert bis heute nicht, und die Produktion von atomarem Restmüll wird ungebrochen fortgesetzt.

Der schweizerische Regisseur Edgar Hagen hat sich auf eine weltumspannende Suche nach dem „sichersten Ort der Erde“ gemacht, das ihn von dicht besiedelten Gebieten in der Schweiz über eine Nomadenfamilie in der chinesischen Wüste Gobi, einem heiligen Berg in einem atomverseuchten Indianerreservat bis zu Demonstranten im Wald von Gorleben führte.

Im Anschluss an den Film Gespräch mit Wolfgang Ehmke, Pressesprecher der BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

Montag, 9. Mai 2016

OUR TERRIBLE COUNTRY
Dokumentarfilm, 85 Min., Syrien 2014, OmeU

12346515_1001391476588284_5827715980436092318_n„Die Reise machte keinen Sinn mehr, dennoch hatte ich keine andere Wahl als weiterzugehen“. Dokumentarfilm über die dramatische Flucht des Intellektuellen Yassin Haj al-Saleh aus dem belagerten Douma in Begleitung des jungen Fotografen und Freiheitskämpfer Ziad Homsi.

Es wird eine Odyssee unterschiedlicher Generationen durch Syrien, deren Ziel mit jedem Schritt undeutlicher wird: Wofür und wie kann überhaupt noch gekämpft werden? Inzwischen abgenutzte Bilder des Krieges und der Flucht stoßen auf Momente des Alltags, in denen die Verzweiflung einen Weg nach draußen findet: in einem kleinen Restaurant, dessen Preise plötzlich gestiegen sind oder in einer Bar im Exil in Istanbul.

Der Abend wird organisiert von Adopt a Revolution.

Im Anschluss an den Film stehen MitarbeiterInnen von Adopt a Revolution und ein syrischer Aktivist für Fragen zur Verfügung.

Dienstag, 10. Mai 2016

DAS LOGBUCH DER ANNA
Greenpeace Energy Revolution Tour
Dokumentarfilm, DE 2006

12342607_1001390393255059_3447227301343430748_nAuf Kurs Energiewende: Eine abenteuerliche Reise mit einem alten Segelboot von Danzig nach Kairo.

Die Tour liegt zwar schon zehn Jahre zurück, doch durch den Besuch zahlreicher heute krisengeschüttelter Länder wie dem Libanon oder Israel bekommt er völlig neue Aktualität.

Mittwoch, 11. Mai 2016

INTERKULTURELLES GENERATIONENDORF
Hitzacker-Süd – „das grenzenlose Dorf“
Infoveranstaltung zu dem Projekt von Zuflucht Wendland

logo-sonne-230pxDas Europa von Morgen wird so lebenswert und liebenswert sein, wie wir es zusammen machen. Es liegt an uns, gemeinsam Räume für die praktische interkulturelle und demokratische Gesellschaftsentwicklung zu schaffen.

Wir haben da im Wendland ein konkretes Projekt: Gemeinsam fangen wir schon dieses Jahr an, das grenzenlose Dorf zu bauen. Darin wollen wir ein Modell des friedlichen Zusammenlebens der Kulturen und Generationen im ländlichen Raum entwickeln.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Hörbild: ALLES GESAGT!?
Collage, 90 Min., DE 1992

CDU-OhrGorleben-Collage aus 15 Jahren EJZ-Anzeigen und Leserbriefen.

Die Uraufführung fand am 5. Juni 1992 am Erkundungsbergwerk Gorleben statt. Schon damals galt: „Alles Gesagt! Aber noch längst nicht alles getan.“

Samstag, 14. Mai 2016

Legacy WarningsLEGACY WARNINGS!
Dokumentarfilm, DE 2015

„Wir essen Radioaktivität, trinken Radioaktivität und baden in Radioaktivität.“ Ein Film über die Energiepolitik Südafrikas, die Folgen von Uranabbau, die drohende Atomrenaissance, Widerstand und Alternativen. Und ein Apell für möglichen Nord-Süd-Technologietransfer im Bereich der Erneuerbaren Energien: Sie sind es, die das Land zu einem wahrhaft fortschrittlichen Vorreiter machen könnte. Doch dem stehen mächtige Industrieinteressen entgegen. Aber auch eine Tradition des Widerstands.

Sonntag, 15. Mai 2016

Sea-Watch – Einsatz gegen das Sterbenlassen

12341578_1001391113254987_3959965151212122274_nSUCHEN – RETTEN – LEGALISIEREN: Im Juni 2015 rückte eine Gruppe Aktivisten mit einem 100 Jahre alten Fischkutter aus, um im Mittelmeer die zivile Seenotrettung zu unterstützen.

An diesem Abend berichten Besatzungsmitglieder des Schiffes von ihren Einsätzen, bei denen Sea-Watch über 2.000 Menschen rettete.

politischer wunde.r. punkt Klein Witzeetze