Programm 2020

Donnerstag, 21. Mai 2020

11.00 Uhr – Feierliche Eröffnung mit Führung durch die Ausstellungen des politischen wunde.r.punktes KW6 2020.

12.00 Uhr – Vernissage
Eröffnung der Ausstellung „Solidarität. Sorgearbeit. Widerstand“ mit Magdalena Freudenschuss und Peter Steudtner. Im Gespräch befragen sich Peter Steudtner und Magdalena Freudenschuss wechselseitig zu ihren jeweiligen Erfahrungen und Perspektiven auf die Rolle von Sorgearbeit und emotionaler Arbeit im Kontext staatlicher Repressionserfahrungen. Anschließend führen sie durch die Ausstellung.

16.00 Uhr – Lesung aus „Re:assembling Emotional Labor“
Magdalena Freudenschuss liest aus den gemeinsamen Texten mit Laressa Dickey. Die fünf Texte reflektieren ihre Erfahrungen als Partnerinnen von politischen Gefangenen. Im Zentrum steht die feministische Frage nach der emotionalen Arbeit, die mit der Koordination der Solidarität, der Begleitung der Inhaftierten von außen und der eigenen Rolle als ‚der Partnerin‘ einhergehen. Die Lesung findet auf deutsch statt. Anschließend besteht die Einladung zum Gespräch und zum Besuch der Ausstellung.

18.00 Uhr – Rechtsradikalismus im ländlichen Raum
Völkische Siedler: Braunes Bullerbü und Wehrhöfe? Offene Gesellschaften vs. Geschlossene Gesellschaft? Möglichkeiten und Grenzen einer praktischen Antwort gibt Frank Steinwachs.

Freitag, 22. Mai 2020

14.00 Uhr – Erzählrunde Nepal
Die KURVE Wustrow e.V. berichtet wie Friedensarbeit nach Bürgerkrieg und Erdbeben möglich ist. Wir hören tiefbewegende Geschichten von mutigen Menschen und wie sie mit Wissbegierde, Geduld und Zuversicht Änderungen in ihrem Land herbeiführen. (Dauer: 2 Std.)

16.00 Uhr – „Braunes Gemüse“: Engagement aus der rechten Szene für eine nachhaltige Landwirtschaft ist keine Modeerscheinung,  Öko-Landbau und rechte Einstellungen passen ideologisch gut zusammen. Was wir trotzdem dagegen tun können, soll nach einem kurzen Input gemeinsam in diesem Workshop erarbeitet werden. (Dauer ca. 2 Std.)

18.00 Uhr – Rechte Gesinnung in der ökologischen Landwirtschaft
Wie hängt rechte Gesinnung mit ökologischer Landwirtschaft zusammen? Mit nationalistischen und völkischen Ideen versuchen „Braune Ökos“ in bäuerlichen oder ökologischen Organisationen anzudocken und Fuß zu fassen.

Samstag, 23. Mai 2020

12.00 Uhr – Rechte Hetze und Beleidigungen – So stoppen wir den Hass im Netz
Es steht schlecht um die Debattenkultur im Internet: Trolle, rechte Netzwerke und Hater*innen aller Art nehmen zu viel Raum in den Kommentarspalten ein. Trainiere mit unserem Chat-Rollenspiel, wie du Betroffene unterstützt und Hasskommentator*innen wirksam kontern kannst. Angeleitet wird der Workshop von der Initiative LOVE-Storm-Gemeinsam gegen Hass im Netz.

14.00 Uhr – Erzählrunde Myanmar
Anna-Lena Schulz von der KURVE Wustrow e.V. berichtet, wie Friedensarbeit nach Militärherrschaft und anhaltenden Restriktionen möglich ist. Die Regierung versucht ihre alten Strukturen im neuen System zu stabilisieren und zugleich die Wirtschaft für Investitionen zu öffnen. Ein Spagat, den die Zivilgesellschaft nicht ohne Widerwillen mit sich machen lässt. Die Friedensorganisation unterstützt seit 2013 zivilgesellschaftliche Akteure in ihren Bemühungen um gewaltfreie Konfliktlösungen. Denn Menschenrechtsaktivist*innen sind in Myanmar besonders exponiert und erleiden Repressionen von der Regierung. (Dauer: ca. 2 Std.)

18.00 Uhr – Zivile Luftaufklärungsmission an Europas tödlicher Seegrenze
Die europäische Migrationspolitik erreicht auf dem Mittelmeer einen neuen Tiefpunkt. Die „Moonbird“ ist letzte Zeugin der Katastrophen.

Kurzfilm & Talkrunde mit Seawatch-Aktivist*innen. Dabei nehmen wir auch die Frage in den Fokus, wie die Aktivist*innen mit den Anfeindungen und Anschuldigungen für ihr Handeln u.a. durch Internetkommentare für ihr Handeln umgehen.

Sonntag, 24. Mai 2020

13.00 Uhr – Mag ich nicht…
…heute doch! Kindermahlzeit mit ohne alles.

14.00 Uhr – Hund, Katze, Maus – wer wohnt in unserem Haus?
Yoga für Kinder von 2-6 Jahren (ca. 20min.)

15.00 Uhr – „Gemeinsam stark – Märchen, die Brücken bauen“: Maria Kassuhn erzählt Märchen für Groß&Klein.
Immer wieder berichten die Märchen und Mythen dieser Welt von der Kraft, die aus gemeinsamen Tun entsteht. Wo die Kraft und Fähigkeit des Einzelnen nicht mehr ausreicht, da sind wir alle gemeinsam stark. Denn vereint lassen sich Hindernisse, Gefahren und Prüfungen meist viel leichter bestehen.

16.30 Uhr – Argumentieren gegen Rechts. Schnupperworkshop „Zivilcourage“.
Was mache ich in kritischen Situationen im Alltag? Mit Übungen für couragiertes Handeln. Angeleitet von Joel Campe, KURVE Wustrow e.V. Ziel ist es, rassistische Verhaltensweisen und Reaktionen wahrzunehmen und auf sie entschieden und angemessen zu reagieren. Strategien werden entwickelt, in Rollenspielen geübt, mit anderen erprobt.

Montag, 25. Mai 2020

keine Veranstaltungen, der wunde.r.punkt hat zwischen 11.00 und 18.00 Uhr geöffnet

Dienstag, 26. Mai 2020

keine Veranstaltungen, der wunde.r.punkt hat zwischen 11.00 und 18.00 Uhr geöffnet

Mittwoch, 27. Mai 2020

16.00 Uhr – Rechtsoffenheit auch in der Tierrechts/Tierbefreiungbewegung?
Nazis instrumentalisieren die Sympathie für Tiere oft, um auf antidemokratische und rassenbiologische Positionen überzuleiten.

 

Donnerstag, 28. Mai 2020

14.00 Uhr – Erzählrunde: Palästina
Die KURVE Wustrow e.V. berichtet wie Friedensarbeit in Palästina möglich ist. Henning Borchers erzählt über widerständische Frauen inmitten von Sperranlagen und dem Nahost Konflikt. Er berichtet, wie sie den Herausforderungen der israelischen Besatzung trotzen und der täglichen Bedrohung der Enteignung. Wir erfahren, warum sie ihre kargen Höfe in blühende kleine Oasen verwandeln und pflanzen, jäten und Gartenmöbel bauen. Eine Geschichte über fünf Frauen in einem kleinen Dorf in der Westbank, die ihren Familien das Dortbleiben ermöglichen. Sie nennen es Widerstandskraft, vor Ort als „Sumud“ bezeichnet.

16.00 Uhr – Rechte Hetze und Beleidigungen – So stoppen wir den Hass im Netz
Es steht schlecht um die Debattenkultur im Internet: Trolle, rechte Netzwerke und Hater*innen aller Art nehmen zu viel Raum in den Kommentarspalten ein. Trainiere mit unserem Chat-Rollenspiel, wie du Betroffene unterstützt und Hasskommentator*innen wirksam kontern kannst. Angeleitet wird der Workshop von der Initiative LOVE-Storm-Gemeinsam gegen Hass im Netz.

Freitag, 29. Mai 2020

Gorleben-Aktionstag – unser wunde.r.punkt bleibt dicht!
Ab 14.00 Uhr: Kulturelle Widerstandspartie – Protest und Aktionen für die Stilllegung aller Atomanlagen, das Ende der Atommüllproduktion & den Schlussstrich unter das Endlagerprojekt Gorleben.

Samstag, 30. Mai 2020

Bündnis gegen Rechts Wendland/Altmark präsentiert::

11.00 Uhr – Wirksam widersprechen – Wann und wie diskutieren?
Die Schrecksekunde überwinden und sprachfähig bleiben dank Argumentationstraining gegen rechte Parolen.

14.00 Uhr – Wirksame Bündnisarbeit – Wie kommen wir zusammen & was funktioniert?
Regionale Bündnisse gegen Rechts stellen sich vor. Inklusive Ausstellungsrundgang.

16.00 Uhr – Wirksame Gegenstrategien – Wie mächtig ist die Neue Rechte und was können wir tun?
Einschätzungen zum Einfluss der rechten Szene und Austausch über unsere Handlungsstrategien. Referent: Andreas Speit (Journalist, Autor und einer der besten Kenner der rechtsextremen Szene in Deutschland)

1 Million gegen Rechts!

Heute gehören brennende Flüchtlingsheime, rechte Drohungen und öffentliche faschistische Äußerungen fast schon zum Alltag. Doch an Unmenschlichkeit darf man sich niemals gewöhnen!

Die Musiker Heinz Ratz („Strom und Wasser“) und Konstantin Wecker gründeten 2016 das „Büro für Offensivkultur“ und starteten die Kampagne „1 Million Euro gegen Rechts“. Bisher wurden in über 150 Städten Konzerte gespielt und über 125.000 Euro Spenden zur Unterstützung von Soziokulturellen Zentren und selbstverwalteten Jugendhäusern in Sachsen, Thüringen und Brandenburg gesammelt.

Unser Soli-Konzertwochenende supportet wir die Kampagne „1 Million gegen Rechts“. Mit den gesamten Spendeneinnahmen und Überschüssen aus dem Getränkeverkauf unterstützen wir die Arbeit gegen den Rechtsruck in den besonders betroffenen Bundesländern.

18.30 Uhr – The New Wonders
Mit ihrem Indierock-Konzert unterstützen die Berliner „New Wonders“ die Kampagne „1 Million gegen Rechts“.

20.30 Uhr – Strom & Wasser: 1 Mio. gegen Rechts!
Punk, Ska, Walzer, Polka und südamerikanischen Anleihen – Heinz Ratz spielt mit seiner Band „Strom & Wasser“ ein Solikonzert für die Kampagne „1 Million Euro gegen Rechts“.

Sonntag, 31. Mai 2020

11.00 Uhr – Filmfragmente & Gespräch / Finissage
In einer 15-minütigen Filminstallation verbindet Peter Steudtner seine eigenen Erfahrungen der Haftzeit mit Erfahrungen zweier anderer Protagonist*innen, die ihre Erfahrungen mit politischer Haft direkt oder indirekt in Chile und im Sudan machten. Im Gespräch im Anschluss an die Filmvorführung geht Peter Steudtner auf die vielfältigen Verbindungen von globaler Solidarität, aber auch von Menschenrechtsverletzungen über Grenzen und Generationen hinweg ein.

13.00 Uhr – Mag ich nicht…
…heute doch! Kindermahlzeit mit ohne alles.

14.00 Uhr – Hund, Katze, Maus – wer wohnt in unserem Haus?
Yoga für Kinder von 2-6 Jahren (ca. 20min.)

15.00 Uhr – „Gemeinsam stark – Märchen, die Brücken bauen“: Maria Kassuhn erzählt Märchen für Groß&Klein.
Immer wieder berichten die Märchen und Mythen dieser Welt von der Kraft, die aus gemeinsamen Tun entsteht. Wo die Kraft und Fähigkeit des Einzelnen nicht mehr ausreicht, da sind wir alle gemeinsam stark. Denn vereint lassen sich Hindernisse, Gefahren und Prüfungen meist viel leichter bestehen.

20.00 Uhr – HUNDREDS
Das Elektropop-Trio mit Bekanntheit weit über unsere Grenzen hinaus spielt ein Solikonzert für die Kampagne „1 Milllion gegen Rechts“.

„Was unsere Gesellschaft dauerhaft stärkt: NICHT Hass und Angst, SONDERN Mitgefühl und ein freundliches Miteinander.“ Hundreds 2018

im Anschluß: DJ Ben Diggin
Music makes the world go round! In diesem Sinne erwartet euch eine musikalische Reise um die Welt. Gesurft werden die Schallwellen von nordamerikanischen Soulstimmen, über Klänge des vorrevolutionären Persien und des mittleren Ostens bis nach Japan. Von dort geht es musikalisch in Richtung Funk, Highlife und Disco aus Afrika und weiter zu Cumbia und Boogaloo aus Lateinamerika. Alles analoge Sounds mit Herz und Seele aus den 60er bis 80er Jahren – frisch und heiss serviert von feinen Schallplatten.

Montag, 1. Juni 2020

14.00 Uhr – Schnupperworkshop „Theater der Unterdrückten”
Hintergründe der theaterpädagogischen Methode mit Übungen zum Ausprobieren. Angeleitet von Anja Petz, KURVE Wustrow. Theater muss nicht auf der großen Bühne stattfinden! Das können wir auch selber machen. Mit dem „Theater der Unterdrückten“ können wir Themen, die uns berühren, kreativ erkunden und gemeinsam Alternativen erproben. Der Workshop gibt eine praktische Idee davon, wie die in Brasilien entwickelte Ausdrucksform funktioniert und was man alles damit machen kann.