Alle Beiträge von administrator

Herzlich Willkommen!

Die Sonne scheint, die Veranstaltungen sind gut besucht, die Gespräche informativ, die Filme spannend. Der Tresen läuft, die Stimmung ist entspannt.

An dieser Stelle danken wir allen Supportern, die diese Veranstaltung auf der Basis von Ehrenamt und Spenden möglich machen! Alles öko & fair – und die Überschüsse gehen wieder an politische Projekte.

Wir laden euch ein: Kommt vorbei!

Bilder von der gestrigen Eröffnung unseres wunde.r.punktes

Kein schöner Land in dieser Zeit?

Augen auf! Hingeschaut!
Rechte Strukturen sichtbar machen

KLP-Plakat_Alles-Idylle-Kampagne_klein-213x300Das Wendland und die Altmark sind nicht nur für linke Aussteiger*innen oder andere weltoffene Stadtflüchtige attraktiv. Menschen mit rechter Gesinnung haben den ländlichen Raum längst für sich entdeckt. Oft ist ihre menschenverachtende Gesinnung nicht gleich zu erkennen, denn sie geben vor, sich der Sorgen und Nöte ihrer Mitmenschen anzunehmen.

Sie engagieren sich in der Elternvertretung der Schulen ebenso wie im Sportverein, der Feuerwehr oder anderen Initiativen und machen dort ihren Einfluss mehr und mehr geltend. Häufi g werden solche rechten Einflüsse ignoriert oder verharmlost.

Ob als umweltbewusste völkische Sieder*innen, Identitäre, Anhänger*innen von AFD oder NPD – jeder Form rechter Strukturen wollen wir entschieden entgegen treten.

Augen auf! Hingeschaut! Gemeinsam aufstehen gegen Rechts!

Veranstaltungen des Bündnis gegen Rechts Wendland / Altmark im Rahmen der Kulturellen Landpartie:

politisches Nachmittags-Kino

klp2016_intern_ (121 von 144)Wie im letzten Jahr werden wir in der Kartoffelscheune von unserem netten Nachbar-Bauern eine große Leinwand aufbauen.

Dort werden wir zwischen den Veranstaltungen allerlei politische Kurz-Filme zeigen. Zum Beispiel: Eine Auswahl der besten und aktuellsten Kurzfilme von graswurzel.tv.

Sowie die Filme:

  • „Everything’s coming together while everything’s falling apart: COP21” (17 min., 2016)
  • „Everything’s coming together while everything’s falling apart: ENDE GELÄNDE“ (12 min., 2016)

Ein Besuch der Scheune lohnt sich also immer 🙂

„Everything’s coming together while everything’s falling apart“

kohleschmutzEin fortlaufendes Filmprojekt von Oliver Ressler:

Der Titel „Everything’s coming together while everything’s falling apart” bezieht sich auf eine Situation, wo die notwendige Technologie für ein Ende der Ära fossiler Brennstoffe schon existiert. Die Frage, ob die momentane ökologische, soziale und ökonomische Krise überwunden werden kann, ist vor allem eine Frage politischer Macht. Die Klimabewegung ist stärker als je zuvor. Sie behinderte Pipeline Projekte, wie die Keystone XL Teersande Pipeline. Sie verhinderte Bohrungen in der Arktis und blockierte das Fracking auf der ganzen Welt. Kohlekraftwerke mussten wegen Widerstandsaktionen schließen und die Divestment Bewegung übt mit großem Erfolg Druck auf Institutionen aus, ihre Aktien von Konzernen abzustoßen, die mit fossilen Energieträgern Geschäfte machen.

Die Geschichte dieses fortlaufenden Filmprojekts wird vielleicht eines Tages als die Geschichte vom Beginn der Klimarevolution gelesen werden, dem Moment, als der Widerstand der Bevölkerung zur Umgestaltung der Welt führte…

Bauwochenende – wir sind schon mittendrin

Am vergangenen Wochenende haben sich viele Freund*innen zum Bauwochenende in Klein Witzeetze eingefunden. Es wurde ganz viel gemalt, die Kompost-Klos wieder aufgestellt und allerhand geräumt.

Die Ausstellungs-Elemente für Zero Waste stehen an ihrem zugedachten Ort, der Späti wurde herausgeputzt und in vielen Ecken Unkraut gezupft…

Es war schön, schaut selbst:

Sonntag, 4. Juni – 13.00 Uhr

El Hierro ist die westlichste und kleinste der sieben großen, zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean. Mareike hat sich dort vor wenigen Jahren mit ihrem Mann und vier Kindern ein Grundstück gekauft. Ihr Ziel: Permakultur.elhierro

„Permakultur“ ist ein Konzept, das auf die Schaffung von dauerhaft funktionierenden nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen zielt.

An unserem Thementag zu Landwirtschaft (Sonntag, 4. Juni) wird sie uns um 13.00 Uhr einen Einblick in ihren Alltag und die Herausforderungen auf dem Weg zur Selbstversorgung ihrer sechsköpfigen Familie geben.

„Mareike möchte Teil des Biosphärenreservats El Hierro werden. Eine Menge Helfer unterstützt sie dabei, ein Autosufizienzprojekt auf die Beine zu stellen und sie hat noch so viele Ideen für die Insel.“

Auf dem Weg zur Selbstversorgung

elhierroAuf dem gekauften Grundstück schlugen die sechs erstmal ein Zelt auf und begannen mit der Kultivierung des Landes. Aus dem Zelt zogen sie später in eine winzige Holz-Hütte. Das Leben spielt sich draußen ab. Das Kompostklo steht am Ende des Grundstücks – mit Blick aufs Meer.

„Wiederaufforsten, Importunabhängigkeit, Selbstversorung. Es gibt so viele Ideen für das Biosphärenreservat El Hierro. Aber man kommt zu nichts, denn immer dreht sich alles um das Besorgen von Trinkwasser.“

Ein Auto mieten, um damit Trinkwasser zu holen. Wie bescheuert ist das denn? Doch das Problem: Es gibt keine Trinkwasserversorgung auf dem Grundstück. Der Plan ist gemacht: Wegerecht erkaufen, Minibagger mieten, Wasserspeicher bauen… Regen- und Tauwasser speichern, filtern, nutzen. Und dann geht es los mit der Selbstversorgung und all den Projekten für das Biosphärenreservat El Hierro…

Doch es fehlen 6.000 Euro. Um diese zusammen zubekommen soll eine Crowdfunding-Kampagne gestartet werden.

Sonntag, 4. Juni
Thementag „Landwirtschaft“

13.00 Uhr – Permakultur auf El Hierro
Die Herausforderungen im Alltag auf dem Weg zur Selbstversorgung einer sechsköpfigen Familie, die sich ein Grundstück auf der kanarischen Insel gekauft haben.

14.00 Uhr – Film: 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?
Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf 10 Milliarden Menschen wachsen. Wo soll die Nahrung für alle herkommen? Künstliches Fleisch, Insekten als neue Proteinquelle? Oder aus Selbstversorgung? weitere Infos

16.00 Uhr – Gentechnik durch die Hintertür? Bauern und Bürger wehren sich!
Vortrag von Annemarie Volling, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (Hutkasse) weitere Infos

18.30 Uhr – Matthias Stührwoldt: Kurzgeschichten über das norddeutsche Landleben – Lesung
Der Bio-Milchbauer aus Schleswig-Holstein liest Kurzgeschichten und Gedichte mitten aus dem (Land-)Leben wie „Verliebt Trecker fahr’n“ oder „Dat blaue Band“. (Hutkasse) weitere Infos

Pfingsten eröffnen wir den Algenkiosk „Whapow“
Damit alternativer Konsum funktionieren kann, muss die Alternative lecker sein. Und Spirulina verpackt in das Eis „Whapow“ ist es wirklich. Die Alge ist dazu noch sehr gesund, CO2-neutral und ressourcensparend hergestellt. weitere Infos

1 Millionen Unterschriften gegen Glyphosat
In diesem Jahr entscheidet die EU über die Zulassung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat für weitere zehn Jahre. Nach neuesten Erkenntnissen der Weltgesundheitsorganisation WHO ist das meistverwendetste Herbizit „wahrscheinlich krebserregend“. Wir sammeln mit: 1 Millionen Unterschriften gegen Glyphosat! weitere Infos

Montag, 5. Juni – 15.00 Uhr

Wir können nachhaltig leben, ohne uns täglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung zu befassen. Diese These vertritt der Buchautor Dr. Michael Kopatz vom Wuppertal Institut und wird am Pfingstmontag eine Vielzahl konkreter Ideen präsentieren.

ÖkoroutineÜber 80 Prozent der Bundesbürger begrüßen artgerechte Tierhaltung. Doch nur wenige entscheiden sich an der Ladentheke dafür. Ein Grill darf auch mal 800 Euro kosten, d’rauf liegen nicht selten die Würstchen zum Dumpingpreis. Wir sind es gewohnt mit solchen Widersprüchen zu leben.

Befragungen zeigen auch, dass sich fast die gesamte Bevölkerung mehr Engagement beim Klimaschutz wünscht, doch geflogen wird so viel wie nie zuvor.

Statt von den Menschen einzufordern, weniger zu fliegen, ist es realistischer, die Expansion der Fliegerei insgesamt zu limitieren.

Es ändert sich wenig, weil sich die Menschen benachteiligt fühlen, wenn sie „allein“ auf den Flug oder das Auto verzichten oder sich einschränken.

Das könne sich ändern, wenn wir das erwünschte Verhalten zur Routine machen, so Kopatz These.

Schluss mit umweltmoralischen Appellen!

Wir können nachhaltig leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Das Konzept Ökoroutine: Strukturen ändern statt Menschen. Ökoroutine macht Nachhaltigkeit zum Normalfall; nicht Öko ist exotisch, sondern der verantwortungslose Umgang mit Ressourcen.

Das Konzept der Ökoroutine ist nicht nur eine riesige Chance sondern längst Alltag, und kaum jemand hat es mitbekommen. Meint der Buchautor Dr. Michael Kopatz vom Wuppertal Institut und wird am Pfingstmontag eine Vielzahl konkreter Ideen präsentieren.

Thementag zu Konsum
Montag, 5. Juni

11.00 Uhr – Gesprächskreis: Wie in einer Konsumgesellschaft verantwortlich leben?
Die Initiative „Wachstumswende Wendland“ lädt zum Gesprächskreis. (Eintritt frei) weitere Infos

15.00 Uhr – Dr. Michael Kopatz: Ökoroutine – Strukturen ändern, statt Menschen
Wir können nachhaltig leben, ohne uns täglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung zu befassen. Buchautor Dr. Michael Kopatz (Wuppertal Institut) präsentiert eine Vielzahl konkreter Ideen. (Eintritt frei)

 

Montag, 5. Juni – 11.00 Uhr

Wie wollen wir oder können wir in einer Konsumgesellschaft verantwortlich leben? Die Initiative „Wachstumswende Wendland“ lädt am Pfingstmontag um 11.00 Uhr zum Gesprächskreis.

Es gibt viele Fragen zu stellen, Diskussionen zu führen, über Lösungen nachzudenken.

Weniger konsumieren, mehr teilen, andere Wege gehen.

wachstumswendeThemen wie Konsum, Suffizienz und „was brauchen wir wirklich?“ treibt die Aktiven um. Der Initiative geht es praktisch um das Zusammenbringen der verschiedenen schon im Wendland und der näheren Umgebung existierenden Aktivitäten wie Tauschbörsen und Austausch-Treffs, Reparatur-Cafés, solidarischer Landwirtschaft und ähnlichem mit dem Konzept der Wachstumswende (Degrowth / Decroissance).

Am letzten Tag der Kulturellen Landpartie versprechen die Initiator*innen der „Wachstumswende“ einen lebendigen Gesprächskreis, aus dem mit Sicherheit Anregungen für das eigene Leben mitgenommen werden können.

Thementag zu Konsum
Montag, 5. Juni

11.00 Uhr – Gesprächskreis: Wie in einer Konsumgesellschaft verantwortlich leben?
Die Initiative „Wachstumswende Wendland“ lädt zum Gesprächskreis. (Eintritt frei)

15.00 Uhr – Dr. Michael Kopatz: Ökoroutine – Strukturen ändern, statt Menschen
Wir können nachhaltig leben, ohne uns täglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung zu befassen. Buchautor Dr. Michael Kopatz (Wuppertal Institut) präsentiert eine Vielzahl konkreter Ideen. (Eintritt frei) weitere Infos